Mittwoch, 10. Oktober 2018

Schubladen

Es klingelt an der Tür. Ein Blick durch die Butzenscheibe lässt erahnen: ein tief ausgeschnittenes Tank-Top auf stark behaarter Männerbrust, fast übergangslos darüber ein langer Bart und dunkles Haupthaar. Die neongelbe Warnweste und der längliche Gegenstand in der Hand der Person lassen darauf schließen, dass es sich um den Mitarbeiter eines Paketdienstes handelt. Vorsichtig öffne ich die Tür.

Freudestrahlend wünscht mir der Mann einen schönen Tag, liest das Etikett.
"Ein Paket für Frau Henkel, ist das hier richtig?"
"Ja."
Er drückt mir das Päckchen in die Hand. Keine Unterschrift notwendig.
"Das war's auch schon, Frau Henkel. Einen schönen Tag Ihnen noch und gute Besserung." Wendet sich ab und eilt zurück zum Lieferwagen.

Verdutzt blicke ich ihm hinterher.
Freundlich, gut gelaunt, höflich, akzentfrei UND auch noch aufmerksam, hatte er doch in den paar Sekunden zwischen Tür und Angel neben Erledigung seines Auftrags auch die Aircast-Schiene an meinem Sprunggelenk bemerkt.

Wie gut, dass man Schubladen umsortieren kann.


Keine Kommentare:

Kommentar posten